Vollautomaten optimieren

Vollautomaten machen nicht alles automatisch

Ein Knopfdruck genügt und schon bereitet der Vollautomat eine Tasse Kaffee zu. Die einzelne Tasse ist schnell zubereitet. Nichtsdestotrotz benötigt ein Vollautomat Ihre Zuneigung und Zeit:

Erstens sollten Sie den Vollautomaten richtig einstellen und optimieren. Nur so ist die Einzeltasse dann auch wirklich ein Genuss

Zweitens ist regelmäßige Pflege und Wartung essentiell. Wird dies vernachlässigt, ist das Innenleben des Vollautomaten dann oft ein Fall für das Gruselkabinett.

Vollautomaten können nicht zaubern - Füllen Sie hochwertige Bohnen ein

Vollautomaten extrahieren das Geschmacks-Potential aus der Bohne.
Zaubern können Sie aber nicht: Nur mit hochwertigen Bohnen können Sie auch ein tolles Ergebnis erwarten.

  • Wenn Sie hohe Ansprüche haben, kaufen Sie dementsprechend Bohnen hoher Qualität
  • Testen Sie unterschiedliche Bohnen. Jeder Vollautomat verarbeitet diese unterschiedlich. Wir bieten dafür Probiersets an.
  • Und wichtig: Bewerten Sie nicht den ersten Kaffee mit der neuen Bohne. Diese wird noch eine Mischung sein. Geben Sie dem Vollautomaten 6-8 Tassen Zeit. Erst dann zeigt sich das wahre Gesicht des Kaffees.

Hilfe - mein Kaffee ist bitter!

Ihr Kaffee ist bitter? Dies können Sie vermeiden!

Zuallererst ist es wichtig zwischen bitter und sauer zu unterscheiden. Bitter ist der Nachgeschmack vorwiegend am Gaumen. Säure spüren Sie gleich nach dem Nippen  ist vorwiegend vorne zu schmecken.

So bekommen Sie die Bitterheit aus dem Kaffee:

  • Probieren Sie einen gröberen Mahlgrad: siehe Mahlgrad einstellen
  • Temperatur des Wassers: Kommt der Kaffee sehr heiß in die Tasse? Zu heißes Wasser verbrennt den Kaffee und macht ihn bitter. Bei vielen Maschinen können Sie die Wassertemperatur einstellen: Reduzieren Sie diese.
  • Ist es eine neue Maschine: Falls nein, reinigen Sie einmal alles komplett durch. Abgelagerte Kaffeefette erzeugen ebenfalls Bitterstoffe.
  • Testen Sie die Kaffee-Stärke-Einstellung: Macht dies einen Unterschied? 
  • Extrahieren Sie nicht die volle Tassee direkt aus der Maschine. Sie extrahieren zB bei einem Verlängerten viel weniger Bitterstoffe wenn Sie vorher heißes Wasser einzufüllen und dann einen kurzen Kaffee daraufzugeben.
  • Es kann auch am Wasser liegen. Probieren Sie einmal gekauftes stilles Wasser bzw gefiltertes Wasser
  • Schlussendlich ist auch der Röstgrad der Bohnen entscheidend. Je dunkler diese geröstet sind, desto mehr Bitterstoffe entwickeln sich. Wenn es Ihnen zu bitter ist, vermeiden Sie "Espresso Röstungen". Handwerklich geröstete Kaffeesorten werden Sie hier auch begeistern.

Hilfe - mein Kaffee ist sauer!

Säure tritt sehr unterschiedlich auf. 

Während für manche Säure und Fruchtigkeit wichtig ist, mögen andere diese gar nicht. Vermeiden sollte man aber auf jeden Fall sauren Geschmack aufgrund fehlender Reinigung.

Das hilft gegen sauren Kaffee

  • Sauberkeit! Verwenden Sie die Reinigungsprogramme des Vollautomaten UND reinigen Sie alles auch noch regelmäßig manuell (siehe Reinigung).
  • Säure löst sich vermehrt, wenn Kaffee zu kalt aufgebrüht wird. Viele Automaten bieten eine Temperatureinstellung. Stellen Sie diese nach oben.
  • Die Säure ist auch stark abhängig von der Bohne: Einerseits gibt es Kaffeesorten mit ausgeprägtem Säuregehalt. Andererseits enthalten auch hell geröstete Bohnen noch mehr Säure (beispielsweise spezielle Filter-Röstungen).
    Ist Ihnen der Kaffee zu sauer, dann kaufen Sie sich am besten säurearme Sorten, die einen mittleren bis dunklen Röstgrad aufweisen. Wir empfehlen hier Suchan - Palermo  oder Gori - Limu

Mahlgrad verändern

Bei allen Zubereitungsarten ist der passende Mahlgrad essentiell. Je feiner der Mahlgrad, umso länger benötigt das Wasser auf seinem Weg. Und je länger die Extraktion, umso mehr Geschmacksstoffe aber dann auch Bitterstoffe wandern in die Tasse. 

Folgende Punkte beeinflussen den optimalen Mahlgrad:

  • Röstfarbe der Bohne: Dunkle Röstungen mahlen Sie tendenziell gröber
  • Zeit seit Röstung: Kaffeemehl von älteren Bohnen nimmt nur mehr weniger Wasser auf - feinerer Mahlgrad nötig
  • Qualität der Bohnen
  • Persönliche Kaffeevorlieben: Der optimale Mahlgrad wird unterschiedlich sein, je nachdem ob Sie 30ml oder 200ml Wasser durchlassen. Wir empfehlen übrigens generell kleine Extraktionsmengen und gegebenenfalls mit heißem Wasser aufgießen. 

Den Mahlgrad einstellen:

Die Mahlgrad-Einstellung ist meist seitlich oder im Kaffee-Fach möglich. Verstellen Sie nur, während die Mühle läuft. Und lassen Sie ein paar Kaffee zubereiten, bevor Sie die neue Einstellung bewerten. Wenn Sie die optimale Einstellung für eine Kaffeesorte gefunden haben, notieren Sie sich diese am besten.

 

Wie oft muss ich reinigen?

Vollautomaten benötigen regelmäßige Reinigung!

Konkret empfehlen wir folgendes:

  • Maschine täglich durchspülen
    Spülen Sie die Maschine durch bevor Sie diese am Abend ausschalten. Wiederholen Sie dies bevor Sie den ersten Kaffee am Morgen trinken. Leeren Sie die Abtropfschalen und den Kaffeesudfang Abends aus. Füllen Sie morgens frisches Wasser in den Tank.
  • Brühgruppe wöchentlich durchspülen
    Entnehmen Sie die Brühgruppe (soweit möglich) und spülen Sie diese mit Wasser gut aus. Optimalerweise lassen Sie diese über Nacht trocknen.
  • Bei längerer Abwesenheit bzw Wochenende im Büro
    Leeren Sie den Wassertank, Abtropfschalen und Kaffeesudfang. Waschen Sie diese aus und lassen Sie die Teile trocknen.
  • Milchaufschäumer mehrmals täglich reinigen
    Wenn Sie den Milchaufschäumer verwenden, reinigen Sie diesen zumindest 2x täglich. Bei hohen Raum-Temperaturen erhöhen Sie bitte diese Anzahl.
  • Reinigungsprogramm nach Aufforderung der Maschine
    Ihr Vollautomat macht sich bemerkbar, wenn eine automatische Reinigung oder auch Entkalkung fällig ist. Führen Sie diese dann zeitnah durch.

Essigreiniger oder doch spezielles Mittel

Spezielle Reinigungsmittel und -tabletten kosten Geld. Da kann man schon auf die Idee kommen, Alternativen zu probieren.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die dafür vorgesehenen Reinigungsmittel zu verwenden:

  1. Sie können Ihre Garantie verlieren.
  2. Egal ob Salzsäure oder Essig ... beides greift Schläuche und Leitungen an.
  3. Ein Hinweis noch zu Essig: Da haben Sie auch bei den nächsten Duzend Kaffees noch etwas davon ... nämlich einen Essig-Geschmack.

Sie müssen nicht unbedingt eine bestimmte Marke kaufen. Achten Sie aber, dass das Reinigungsmittel speziell für Vollautomaten vorgesehen ist.

Und wenn Sie mal kein Reinigungsmittel vorrätig haben: Dann reinigen Sie mal ausnahmsweise ohne Reinigungsmittel. Sie werden dann nicht alles sauber bekommen. Aber Sie beschädigen zumindest nichts.

Wir bieten die Reinigungstabletten von Nivona an: Nivona Reinigungstabletten 

Wasserqualität sicherstellen

Die Wasserqualität hat große Auswirkungen auf den Geschmack.

Optimal für Kaffee wird allgemein ein ph-Wert-neutrales Wasser mit einer Härte von rund 8 dH (deutsche Härtegrade) beschrieben. Auf der Webseite Ihres Wasserwerks sehen Sie Ihre Werte.

In den deutschsprachigen Ländern ist zu hartes Wasser (> 8dH) der Regelfall. Dies sehen Sie auch an den Kalkablagerungen beispielsweise am Wasserkocher. Sich um das Thema "Kalk" zu kümmern ist notwendig, um Schäden an Gerät zu verhindern.

Folgende Möglichkeiten haben Sie:

  1. Wasserfilter für gesamten Haushalt 
    Wenn Sie nicht nur die Kaffeemaschine, sondern auch andere Geräte vor Verkalkung schützen wollen, ist ein zentraler Wasserfilter sinnvoll. Platziert wird dieser bei der Gebäude-Wasserzuleitung oder beispielsweise in der Wasserzuleitung der Küche.
  2. Filter im Tank
    Für die meisten Vollautomaten sind Filter verfügbar, die man direkt in den Wassertank geben kann. (Beispiel: Claris Frischwasserfilter für Nivona). Für das Kaffeeerlebnis und die Haltbarkeit der Maschine sind diese Filter wunderbar. Wichtig ist der regelmäßige Tausch.
  3. Filter-Wasserkannen - sogenannte Tischfilter
    Die preisgünstigste, aber auch umständlichste Variante ist der Tischfilter. Spezielle Wasserkannen mit Filter reduzieren die Wasserhärte, bevor Sie das Wasser in den Tank einfüllen. 
  4. Nur Entkalken
    Den Kaffeegeschmack verbessern Sie mit dieser Variante nicht. Aber Sie verhindern, dass der Vollautomat kaputt wird. Die Wasserhärte können Sie am Vollautomaten üblicherweise einstellen. So erinnert Sie das Gerät, wann es Zeit zum entkalken ist. Bei sehr hartem Wasser und hohem Kaffeekonsum kann dies durchaus alle 2 Wochen nötig sein. Verwenden Sie immer speziellen Entkalker (Beispiel: Nivona Flüssig-Entkalker Spezial). Ansonsten riskieren Sie Schäden vor allem an Leitungen und Dichtungen.

 

 

Anmeldung zum Newsletter

Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.

* Pflichtfeld

×

Senden Sie uns eine Nachricht

Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.

* Pflichtfeld

×

Ihre Anfrage zu DieRöster Büro-Kaffee

Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.

* Pflichtfeld

×

Ihre Anfrage zu DieRöster Geschenkboxen

Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.
Bitte füllen sie dieses Feld aus.

* Pflichtfeld

×
×

KONTAKT

  • DieRöster
  • Wolfgang Köppl
  • Mauthausener Str. 15
  • A-4221 Steyregg
  • +43 (0)732 272915
  • www.dieröster.at
  • DieRöster kontaktieren
© 2017 DieRöster